Artikelformat

Geräuchertes Lamm mit Grillkartoffeln

1 Kommentar

Schon länger einmal wollte ich das Projekt „Räuchern im Gasgrill“ angehen. Räucherchips und ein passender Einsatz für den Kugelgrill machen es möglich. Für die Premiere habe ich mich für Lamm entschieden, als Beilage gibt es mitgeräucherte Kartoffeln.

Zutaten für 2 Personen

  • 400g Lammlachse oder Lammhüfte
  • 600g Kartoffeln
  • Lamm Rub (z.B. Knoblauch, Rosmarin, Paprika, Zitrone)
  • Rosmarin
  • Szechuan-Pfeffer
  • Olivenöl
  • Orangen- oder Zitrus-Öl
  • Räucherchips für den Grill

Vorbereitung

Einige Stunden vorher solltet ihr das Lamm marinieren: dafür schneidet ihr es zunächst in ca. 50g-Stücke. Dann gleichmäßig mit dem Lammrub einreiben und mit etwas Öl in einen Beutel legen. Dann bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
Etwa 1-2 Stunden vor Beginn wässert ihr die Räucherchips mit warmem Wasser.

Zubereitung

Die Kartoffeln schneidet ihr in nicht zu große Stücke oder Schnitze. Um sie zu marinieren, gebt ihr sie am besten in eine Schüssel mit Deckel, gebt den fein gehackten Rosmarin und den gemahlenen Szechuanpfeffer sowie Olivenöl dazu und schüttelt kräftig.

Dann kann es losgehen: die Räucherchips werden abgegossen und in den Grill gehängt. Auf höchster Stufe anheizen, und direkt die Kartoffeln auf dem Rost oder einer Grillplatte verteilen. Deckel schließen. Nach ca. 10 Minuten sollte es starke Rauchentwicklung geben (hallo, Nachbarn!) – nun schaltet ihr den Grill zurück auf die kleinste Stufe und gebt das Lamm kurz später dazu. Zusammen mit den Kartoffeln wird es nun bis zu einer Kerntemperatur von 55°C geräuchert, bei einer Kesseltemperatur von ca. 150°C sollte das knapp 20 Minuten dauern. Im Idealfall sind die Kartoffeln 5 Minuten später gar, nachdem das Lamm noch etwas Ruhezeit hatte.
Beim Anrichten beträufelt ihr das Lamm noch mit etwas Zitrusöl.

1 Kommentar An der Unterhaltung teilnehmen

  1. Hallo Lena und Ruben

    Obwohl wir nur über einen simplen Holzgrill (ohne Deckel) verfügen. Hat uns Euer Rezept doch echt fasziniert. Es liest sich beinahe wie ein Kurzkrimi.
    Übrigens: Gratulation zu Eurem interessanten Blog und den super Fotos.

    Mit freundlichen Grüssen aus der Schweiz

    Die Kochphilosophen
    Irina und Walter

    Antworten

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.