Filetto di manzo mit Birne und Gorgonzola

Heute braten wir unser Steak mal italienisch angehaucht: auf einem Pastabett und mit Gorgonzola überbacken. Für etwas Frische sorgt die Birne, die wir mit einarbeiten.
Ein winterliches Gericht für Pasta- und Fleischfans.

DSC_2229

Zutaten für 2 Personen

  • 2 Rinderfiletsteaks (je ca. 150-200g)
  • 1 weiche Birne
  • 100g Gorgonzola
  • 150g Fettuccine
  • 3 EL Sahne
  • Zitronensaft
  • Grappa
  • Pfeffer
  • Butterschmalz

Zubereitung

Als erstes kochen wir die Fettuccine – das sind die etwas breiteren Bandnudeln. Nicht zu viel, denn wir brauchen sie nur als Bett für das Filet und nicht als vollwertige Beilage, Sauce gibts ja auch keine echte dazu.

Die Birne wird geschält, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten, bevor sie mit Zitronensaft beträufelt auf die Weiterverwertung warten darf.
Das Rinderfilet kaufe ich immer am Stück und schneide die Steaks selbst, damit sie schön dick werden. Wir braten sie in der Pfanne mit etwas Butterschmalz an. Wer nichts dem Zufall überlassen möchte, kann ein Bratenthermometer verwenden, um sie perfekt hinzubekommen. Die perfekte Kerntemperatur ist 49°C, oder 53°C wenn man es eher medium statt rare mag.
Nach ca. 3min sollte die eine Seite soweit fertig sein, nun wenden wir das Steak, pfeffern es und belegen es mit Birne und Gorgonzola. Damit der Käse schön schmilzt, setzt ihr am besten einen Deckel auf die Pfanne.
Währenddessen bereiten wir etwas Alufolie zum Ruhen vor, indem wir etwas Salz und Pfeffer darauf geben. Wenn das Steak fertig ist oder zumindest stark genug angebraten, legen wir es zum Ruhen in die Alufolie und verschließen diese gut. Ist die gewünschte Kerntemperatur noch nicht erreicht (notfalls anschneiden), können wir es auch mit Alufolie noch kurz in den Backofen bei ca. 150-200° geben.

Zum italienischen Steak passt ein schwerer, italienischer Rotwein, der gegen den Gorgonzola nicht untergeht: wir hatten den 2012er Planeta Plumbago Nero d’Avola.
DSC_2298

Den Bratensatz in der Pfanne verarbeiten wir dann noch zu einem leckeren Sößchen, indem wir etwas Grappa und Sahne dazugeben und etwas einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten nehmen wir zuerst unsere Fettuccine und legen dann die überbackenen Steaks darauf. Den ausgetretenen Bratensaft aus der Alufolie rühren wir in die Sauce ein, die wir dann über das Ganze geben.
Am besten heizt man die Teller etwas vor und serviert sofort.

DSC_2288